eCanter Fleet Handover Event

Daimler AG

Aufgabe

Konzeption, Planung und Durchführung der offiziellen Flottenübergabe an die deutschen Marktführer im Logistikwesen

Zielgruppe

300 geladene Journalisten aus Fach- und Lokalpresse und 100 Distributoren

Umsetzung

Ready to Deliver – Better Urban Living

Am 14.12.2017 wurde in Berlin die erste elektrische LKW-Flotte für den urbanen Lieferverkehr von E-FUSO an vier Kunden, die deutschen Marktführer im Logistikwesen, in Berlin übergeben. Das Produkt, der eCanter, ist der weltweit erste rein elektrisch angetriebene leichte LKW, der in Kleinserie in den Lieferverkehr geht. Der Claim der Veranstaltung „Ready to Deliver“drückt aus, dass sowohl E-FUSO bereit ist zu liefern (die LKW Flotte), als auch die Kunden damit bereit sind, elektrisch auszuliefern. Der Sub-Claim „Better Urban Living“ hebt die Bedeutung auf eine höhere Ebene. Wer profitiert von einer elektrischen Lkw-Flotte? Es sind vor allem die Menschen in der Stadt. Der elektrische Antrieb des eCanter trägt durch Sauberkeit, Geräuscharmut und Nachhaltigkeit zu einem besseren Leben im urbanen Raum bei. Die Verbindung der beiden Aussagen im Claim bildete auch das gestalterische und dramaturgische Leitmotiv der Veranstaltung.

Die Location war die STATION Berlin, der ehemalige Postbahnhof im Herzen unserer Hauptstadt. Im Inneren der 4.400 m² großen Halle 3 entstand „Urbania“ – eine Welt, die das bessere Leben in der Stadt thematisierte und im Wesentlichen in die folgenden vier Bereiche unterteilt  war.

Der Bereich „Urban Market“, eine architektonische Kartonlandschaft, bildete den Prolog. Hier wurde der Besucher zu Beginn der Veranstaltung inhaltlich in das Thema „Better Urban Living“ eingeführt. An fünf Themenpunkten wurden speziell produzierte Video-Portraits von Berliner Vorzeigeprojekten ausgestellt.Darunter waren zum Beispiel ein verpackungsfreier Supermarkt und ein innovatives Fahrradweg-Projekt zu sehen.

Den Hauptteil der Veranstaltung bildete die Pressekonferenz im Bereich „Product Forum“. Die Besucher nahmen inmitten der 14 „auslieferbereiten“Fahrzeuge Platz. Den Abschluss der Pressekonferenz und den dramaturgischen Höhepunkt der Veranstaltung bildete das eCanter-Ballett. Die LKW setzten sich nacheinander in Bewegung und umkreisten in einer fein abgestimmten Choreographie scheinbar schwebend, begleitet von einer E-Violine, das Auditorium, um dann aus der Halle zu schwärmen und „auszuliefern“.

Im Bereich „Street Food“ gab es nach der Pressekonferenz feine Burger, besondere Limonaden und andere Leckereien. Dieser Bereich war als urbaner öffentlicher Platz gestaltet - gefasst von vier Food Stations und einem Zentrum, in dem die Besucher die Möglichkeit hatten um einen großen Baum herum auf einer Sitzinsel aus Seekiefer mit drei Ebenen frei und unkompliziert zu verweilen.

Der Bereich „Wifi Cafe“ war unmittelbar mit dem letztgenannten verbunden. Hierhin konnten sich die Journalisten zurückziehen, Kaffee trinken, sich in kleineren Gruppen an Café-Tischen zusammensetzen oder an den eigens für die Veranstaltung gestalteten „Working Stations“mit Elektroanschlüssen arbeiten –ganz wie die freischaffenden Kreativen in den Berliner Cafés.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Party im Berliner Rooftop Club Weekend unter dem Motto „Ready to Party“.